Projekt Beschreibung

Namibia Safari: Abenteuer Khaudum und Zambezi

11 Tage/ 10 Nächte Camping (mit Lodge)
Geführte Safari mit Guide
Das grüne Namibia erleben
, Möglichkeit für viel Tierbeobachtung
8 Nächte Camping, 2 Nächte in Lodges

Diese 11-tägige Tour ist ideal für diejenigen, die Namibias grüne Seite kennenlernen und ausgiebig Tiere beobachten möchten.

Während dieser geführten mobilen Campingsafari erleben Sie den Nordosten Namibias. Saftig grüne Büsche und fließende Flüsse geben Ihnen einen ganz anderen und einzigartigen Einblick in eine Welt, die sich von der übrigen trockenen Landschaft des Landes unterscheidet.

Das Highlight für Abenteurer ist der Khaudum Nationalpark. Dieser Park in einem sehr ursprünglichen Zustand. Die Wildtiere ziehen frei umher, aber nur wenige Menschen besuchen den abgelegenen Park mit seiner minimalen touristischen Ausstattung.

Fragen & Beratung
Tourverlauf Khaudum und Zambezi
  • Abenteuer-Stufe: ***
  • Verlängerbar
Geplante Abfahrtsdaten

auf Anfrage

Preis
ab 39,900 NAD pro Person im Doppelzimmer (Standard)
bei min 4 bis max 8 Gästen
Bitte kontaktieren Sie uns für ein persönliches Angebot

Übersicht

Tag für Tag Programm

Tag 1: Auf dem Weg nach Norden

Sie treffen sich mit Ihrem Guide in Windhoek und fahren über Okahandja in Richtung Grootfontein.

Dort machen wir einen kleinen Abstecher, um den den größten Meteoriten auf der südlichen Halbkugel, den Hoba Meteoriten, zu besichtigen.

Am späten Nachmittag treffen wir an unserem ersten Campingplatz ein und geniessen dort die Atmosphäre des afrikanischen Busches.

Fahrtstrecke ca 550 km, ca. 6 h, Camping Übernachtung im Zelt, leichtes Mittagessen und Abendessen inklusive

Villa Violet C) Villa Violet

Tag 2: Fahrt in den Khaudom Nationalpark

Wir brechen früh auf und fahren ins Zentrum des Buschmannlandes bei Tsumkwe.

Ab Tsumkwe beginnt unser Wildnis-Abenteuer im Khadum Nationalpark. Über Dicksandpisten fahren wir zum Sikereti Camp, das an der südlichen Grenze des Parks liegt.

Am späten Nachmittag geniessen Sie eine Pirschfahrt im Khaudum Nationalpark in der Umgebung des Camps. Sie suchen Raubkatzen, Elefanten, Zebras, Kudus, Impalas, Büffel und viele mehr. Im Khaudum Nationalpark gibt es sogar noch Afrikanische Wildhunde (Lycaon pictus) und die seltenen Rappen- und Pferdeantilopen. Mit Glück sehen wir vielleicht sogar einige dieser seltenen Tiere!

Tolle Vogelbeobachtungen, auch von Raubvögeln wie dem Kampfadler oder Geiern, sind an den (künstlichen) Wasserlöchern möglich.

Fahrtstrecke ca 280 km, ca 6h , Camping-Übernachtung im Zelt mit eingeschränkten sanitären Anlagen, Frühstück, leichtes Mittagessen und Abendessen inklusive

Pferdeantilope im Khaudum Nationalpark

Tag 3: Fahrt durch den Khaudum Nationalpark nach Norden

Abbruch des Zeltlagers und Weiterfahrt durch den Nationalpark ins nördlich gelegene Camp Khaudum.

Während der Fahrt können wir eventuelle aufregende Tierbeobachtungen machen! Spannend ist die Fahrt auf jeden Fall. Die Dicksandpisten sind anspruchsvoll und immer wieder können Äste oder ganze Bäume den Weg versperren. Auch Elefanten können hier jederzeit den Weg kreuzen.

Am späten Nachmittag unternehmen wir noch eine Pirschfahrt im Flutgebiet des Khaudum-Trockenflusses. Herrliche Tierszenen und Beobachtungen bei bestem Licht zum Fotografieren, sind hier möglich. Hier wurden schon öfter die seltenen Afrikanischen Wildhunde, Hyänen, Geparde und Löwen gesichtet. Vielleicht haben auch wir Glück!

Ein unvergessliches Erlebnis ist einer der typisch afrikanischen Sonnenuntergänge mit Sicht über das Khaudum Sumpfgebiet.

Das Zeltlager wird im Khaudum Camp auf einer Düne aufgeschlagen. Von dort aus können optimale Wildbeobachtungen im letzten Tageslicht gemacht werden.

Camping-Übernachtung im Zelt, Frühstück, leichtes Mittagessen und Abendessen inklusive

Piste im Khaudum Park

Tag 4: An den (O)Kavango-Fluss

Über sehr sandige und schwierig zu befahrene Allradpisten geht es weiter in die dicht besiedelte Kavango Region.

Unterwegs besuchen wir eine der vielen Siedlungen im Kavango.

Das heutige Ziel ist Divundu und die Popafälle des (O)kavangoflusses.

In Angola, wo er entspringt, heisst der Kavango Cubango. In Namibia wird er zum Kavango und sobald er über die Grenze nach Botswana geflossen ist, bekommt er noch ein O und wird zum Okavango. Aber es ist immer derselbe Fluss. Die Region Kavango wurde nach dem für sie so wichtigen Fluss benannt.

Am Nachmittag besichtigen wir die Popafälle. Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie eine Sundowner-Bootsfahrt auf dem Kavango unternehmen (optional).

Auf dem Privatgelände der Ndhovu Lodge (oder ähnlich), direkt am Ufer unter schattigen Akazien, wird das heutige Zeltcamp aufgebaut.

Fahrtstrecke ca 350 km, 7-8 Stunden, Camping-Übernachtung im Zelt, Frühstück, leichtes Mittagessen und Abendessen inklusive

Sundowner Deck am Kavango C) Ndhovu Lodge

Tag 5: Tierbeobachtungen im Mahango Nationalpark

Wir brechen früh auf, dann haben wir die besten Chance im tierreichen Mahango Nationalpark toll Tierebeobachtungen zu machen.

Dieser kleine, aber attraktive Nationalpark, bietet sich besonders für Tierbeobachtungen an – unter anderem können hier sämtliche Sumpfantilopen, die graziöse Rappenantilope, Flusspferde, Elefanten, Giraffen, grosse Büffelherden und Raubkatzen angetroffen werden.

Für Vogelbeobachter sind die Ufer der Flusses mit seiner großen Vielfalt von Sumpfvögeln ein Paradies.

Rückkehr ins Camp am späteren Nachmittag.

Camping-Übernachtung im Zelt, Frühstück, leichtes Mittagessen und Abendessen inklusive

Wildtiere im Mahangu Nationalpark

Tag 6: Weiter zum Kwando Fluss in den Bwabwata Nationalpark

Wir fahren weiter in den bisher eher unbekannten, am Kwando-Fluss gelegenen, Bwabwata Nationalpark.

Dieser Nationalpark bietet Ihnen in menschenleerer und ungestörter Umgebung herrliche Tierbeobachtungen in unzähliger Vielfalt! Großwild, wie Elefanten und Büffel und auch unzählige Antilopen können hier oft aus unmittelbarer Nähe beobachtet werden!

Im Sumpfgebiet des Kwando-Flusses sind auch aufregende Beobachtungen von Raubkatzen möglich. Auch die äusserst seltenen Afrikanischen Wildhunde haben hier noch ein Rückzugsgebiet.

Das wohl eindrucksvollste Erlebnis hier im Park ist es, die am späteren Nachmittag oft riesigen Elefantenherden am Wasser des berühmten „Horseshoe“ zu beobachten.

Die Vielfalt an Sumpf- und Steppenvögeln ist eine besondere Attraktion für Vogelliebhaber in dieser Region.

Fahrtstrecke ca 230 km, Camping-Übernachtung im Zelt, Frühstück, leichtes Mittagessen und Abendessen inklusive

Elefanten im Bwabwata Nationalpark

Tag 7: Pirschfahrten

Genießen Sie heute Vormittags- und Nachmittagspirschfahrten zur Vogel- und Tierbeobachtung im Bwabwata Nationalpark, sowie in den in der Nähe gelegenen Mudumu Nationalpark.

Camping Übernachtung im Zelt, Frühstück, leichtes Mittagessen und Abendessen inklusive

Tag 8: Pirschfahrten

Auch heute dreht sich alles um Tierbeobachtungen. Vormittags- und nachmittags fahren wir zur Vogel- und Tierbeobachtung in den Bwabwata Nationalpark oder den nahegelegenen Mudumu Nationalpark (im Ermessen des Guides).

Camping Übernachtung im Zelt, Frühstück, leichtes Mittagessen und Abendessen inklusive

Tag 9: Nach Westen zurück zum Kavango (Rundu)

In westlicher Richtung geht die Fahrt heute zurück zum (O)kavangofluss nach Rundu.

In einer gemütlichen Lodge am Fluss kann man hier die Seele etwas baumeln und die vielen Eindrücke und Erlebnisse der letzten Tage noch einmal Revue passieren lassen.

Nachmittags haben Sie, wenn die Zeit erlaubt, Gelegenheit auf dem Okavangofluss eine Bootsfahrt zu unternehmen (optional). Oder Sie entspannen einfach am kühlem Pool.

Fahrtstrecke ca 430 km, ca 6-7 h, Übernachtung in einer Lodge, Frühstück und Abendessen inklusive

Hakusembe River Lodge C) Gondwana Collection

Tag 10: Zum Waterberg

Nach einem kurzem Besuch des afrikanischen Marktes in der Ortschaft Rundu, führt die Reise zurück ins zentrale Namibia – Ziel ist der Waterberg in der Nähe der Ortschaft Otjiwarongo.

Das idyllisch angelegte Camp am Fuße des mächtigen Waterberg-Massivs bietet eine sehr interessante Flora und Fauna und kann man die Umgebung gut auf eigene Faust erkunden.

Fahrtstrecke ca 430 km, ca 6 h, Übernachtung in den Bungalows des Waterberg Nationalparks o. ä., Frühstück und Abendessen inklusive

Aussicht vom Waterberg

Tag 11: Abreise oder Verlängerung

Nach einer kurzen Morgenwanderung ist die Rückreise nach Windhoek angesagt. Beim Holzschnitzermarkt in Okahandja können die letzten Souvenirs eingekauft werden.

Ankunft in Windhoek am späteren Nachmittag. Hier verabschiedet sich Ihr Reiseleiter von Ihnen.

Fahrtstrecke ca 280 km,  Frühstück inklusive

Änderungen liegen im Ermessen des Veranstalters.

Eingeschlossene Leistungen

  • Fahrten und Rundfahrten, Unterkunft im Doppelzelt bzw. Doppelzimmer, Gebühren für Parks und Schutzgebiete laut Reiseverlauf
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Wasser en route
  • Landeskundige Reiseleitung in Englisch oder Deutsch
  • Mehrwertsteuer

Nicht Eingeschlossene Leistungen

  • Flüge & Visa/Genehmigungen jeder Art
  • Reiseversicherung, z. B. Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung (wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiseversicherung!)
  • zusätzliche (optionale) Aktivitäten
  • Schlafsack
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Trinkgelder
  • Alle neuen Steuern von Seiten der Regierung, die ausserhalb unserer Kontrollmöglichkeit liegen

Wichtige Informationen für Camping-Touren und Ausflüge

  • Bei Camping-Reisen arbeiten alle zusammen. Sie helfen mit, das Lager aufzuschlagen, Mahlzeiten vorzubereiten, abzuwaschen, usw.
    Bei Komfort-Camping Touren mit Assistent ist Ihre Mithilfe nicht erforderlich, dann können Sie einfach nur entspannen.
  • Es muss genug Zeit zum Aufschlagen und Abbrechen des Lagers bei Tageslicht eingerechnet werden. Das verkürzt die Zeit, die für Fotografieren, gemütliche Pirschfahrten usw zur Verfügung steht, besonders wenn es sich um lange Strecken handelt.
  • Bedingt durch ungünstige Straßenverhältnisse, Wetter, u.ä. kann es zu Routenänderungen kommen. Selbstverständlich wird Ihr Guide und unser Partner alles tun, um das Programm wie beschrieben durchzuführen. Eine Garantie für die exakte Durchführung können wir jedoch nicht geben. Wir bitten um Verständnis.
  • An den Tagen mit Übernachtung im Zelt wird (vom Guide) selbst gekocht. Das Essen sind typische Campinggerichte.
  • Diese Reise führt Sie öfter abseits von grösseren Siedlungen. Es ist unterwegs nur selten möglich, etwas einzukaufen!
  • Sie müssen des öfteren auf Annehmlichkeiten der Zivilisation verzichten. Teilweise gibt es keinen Strom. An einigen Plätzen gibt es kein fliessendes Wasser, keine Waschräume und keine Toiletten.
  • Der nächste Arzt oder das nächste Krankenhaus befindet sich meist mehrere Stunden oder eine Tagesreise entfernt. Ihr Kreislauf und Ihre Gesundheit sollten in Ordnung sein; konsultieren Sie im Zweifelsfall bitte vor Reiseantritt Ihren Arzt.
  • Manchmal sind lange, anstrengende Fahretappen unvermeidbar. Die Fahrten führen teilweise über holperige Wege oder durch sandige Flussbetten. „Sitzfleisch“ ist erforderlich. Falls Sie Rückenbeschwerden haben, könnte es sein, dass diese Reise für Sie nicht geeignet ist.
  • Es kann heiss werden und nicht in allen Unterkünften stehen Klimaanlagen zur Verfügung, vor allem nicht im Zelt. Im Fahrzeug kann die Klimaanlage oft nur wenig Linderung verschaffen und fällt wegen der Strassenverhältnisse oft aus. Bitte beachten Sie, dass der Guide aus Umweltschutzgründen, dazu angehalten ist, die Klimaanlage abzuschalten. Vor allem während der Pirschfahrten, wenn das Fahrzeug oft gestartet wird, bleibt die Klimaanlage aus. Das garantiert auch ein besseres Naturerlebnis!
  • Bitte beachten Sie unsere generellen Gesundheitshinweise und Anforderungen.
  • Kinder ab 12 Jahren nur unter Begleitung der Eltern (für Kinder unter 12 Jahren ist die Reise ungeeignet)

Mehr Namibia Reiseideen

Teilen mit

Kontaktieren Sie uns

Mehr erfahren

Wir leben seit vielen Jahren in Namibia und beraten Sie unabhängig. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen Ihre Namibia Reise zu planen.

Kontaktieren Sie uns