Startseite » Wichtige Infos für Ihre Namibia Reise » Reisen nach Namibia in Zeiten von Corona – Lage und Updates

Namibia in Zeiten von Corona – Aktuelle Informationen für Ihre Reiseplanung

In Zeiten von Corona ist Namibia ein ideales Reiseland:

  • riesige Weiten
  • geringe Bevölkerungsdichte,
  • kein Massentourismus,
  • die relativ wenigen Besucher verteilen sich über das ganze Land,
  • viele kleine und saubere Unterkünfte,
  • tolle Camping-Möglichkeiten,
  • optimales Social Distancing – wer nicht möchte, muss mit fast niemandem in Kontakt kommen
  • eine gut organisierte Tourismusindustrie

Um die eigene Bevölkerung vor dem Corona Virus zu schützen, waren Namibias Grenzen vom 27. März bis 01. September für Besucher aus dem Ausland geschlossen.

Seit 01. September ist es wieder möglich, nach Namibia zu reisen!

Alles Wichtige über die derzeitige Lage und eventuelle Zukunftsaussichten erfahren Sie auf dieser Seite:

  • Was ist der aktuelle Stand bezüglich der Einreise nach Namibia?
  • Gibt es Flüge nach Namibia?
  • Welche Reisewarnungen der Länder Deutschland, Österreich und Schweiz bestehen?
  • Wie ist der Verlauf der Corona Pandemie in Namibia?
  • Ausblick für die Reiseplanung für Namibia in Zeiten von Corona

Namibia in Zeiten von Corona – Aktuelle Informationen zu Einreise, Reisewarnungen und Flügen

Aktuelle Einreisebedinungen nach Namibia und Aussicht für die Zukunft – mit Updates

Änderungen sind jederzeit möglich, wir versuchen, die Informationen so aktuell wie möglich zu halten.

Es gibt eine gute Nachricht: Eine Einreise nach Namibia ist theoretisch wieder möglich!

Wer bereit ist, die ersten 7 Tage seiner Reise am selben Ort zu verbringen, kann nun, mit Auflagen, wieder nach Namibia einreisen, allerdings nur über den internationalen Flughafen Hosea Kutako in Windhoek.

Die genauen Bedingungen zur Einreise finden Sie auf der Seite Einreisebestimmungen für Namibia.

Weitere Informationen zu den Corona-Bestimmungen in Namibia:

Per 31. Juli bleibt Namibia in der Phase 4.

Die Ausnahme davon ist die Erongo Region (Swakopmund, Walvis Bay, Arandis). Diese bleibt in Phase 3, niemand darf die Region verlassen, niemand einreisen. Einreise von Touristen aus dem Ausland nach Namibia ist theoretisch unter den oben genannten Bedingungen möglich.

Versammlungen sind landesweit auf maximal 100 Personen beschränkt.

Alkohol darf weiterhin verkauft, aber nur zuhause konsumiert werden.

Da nun auch in der Haupstadt Windhoek mehr Menschen positiv auf COVID-19 getestet werden, wird ganz Namibia Phase 3 zurückgestuft.

In Stufe 3 dürfen Touristen aus dem Ausland nicht nach Namibia einreisen. Damit ist Namibia für internationalen Tourismus wieder gesperrt. Alle Ankündigungen von Ende Juli zur Öffnung des Landes sind damit wieder nichtig.

Dies gilt vorerst für 16 Tage bis 24 Uhr am 28.8.

Zusätzlich zu Swakopmund, Arandis, Walvis Bay dürfen nun auch die Einwohner der Zone Windhoek, Rehoboth und Okahandja ihr Gebiet nicht mehr verlassen. In diesen Zonen gilt nun zusätzlich von 20 Uhr bis 5 Uhr eine Ausgangssperre.

Aktueller Stand der Corona Fälle zum 13.08.2020 in Namibia :

  • 37.797 Tests sind durchgeführt worden
  • darunter 3.544 offiziell positiv getestete Fälle
  • 27 Todesfälle werden in mit Zusammenhang mit COVID-19 gesehen
  • Bevölkerung gesamt in Namibia: ca 2,5 Mio

Der namibische Präsident Dr. Hage Geingob hat am 28. August 2020 die „Tourism Revival Phase“ bekanntgegeben.

Demnach können Touristen ab dem 01.09.2020 wieder nach Namibia einreisen – allerdings nur mit dem Flugzeug.

Der internationale Flughafen Hosea Kutako öffnet am 01.09.2020.

Theoretisch ist also eine Einreise nach Namibia ab dem 01.09.2020 wieder möglich, allerdings verknüpft mit zahlreichen Bedinungen.

Kurz zusammengefasst: Wer bereit ist, die ersten 7 Tage am selben Ort zu verbringen, kann bei negativem Corona-Testergebnis nach Namibia einreisen.

Die Einreise ist nur über den Flughafen Hosea Kutako möglich, also nicht über Land, z. B. von Botswana oder Südafrika. Der Flughafen liegt in der Zone Windhoek, für die eine Reisesperre gilt. Das Tourismusministerium hat aber angekündigt, das Reisende, die mit einem zertifizierten  Reiseunternehmen gebucht haben, Windhoek verlassen dürfen.

Anmerkung von uns: Die Tests müssen vom Reisenden selbst bezahlt werden. Da internationale Touristen ihren ersten Aufenthaltsort während der ersten 7 Tage nicht verlassen dürfen, muss eine Person, die autorisiert ist, Test durchzuführen, zu Ihnen reisen. Auch diese Kosten trägt der Gast. Je weiter Sie von Windhoek oder zumindest einer gut angebundenen Klinik entfernt sind, desto länger wird auch das Testergebnis auf sich warten lassen. Verzögerungen über die 7 Tage hinaus sind dann wahrscheinlich. Die Reise fortsetzen dürfen Sie aber erst, wenn das negative Testergebnis vorliegt.

Weitere Infos zur Corona Situation in Namibia per 31.08.2020

Es gilt weiterhin die Stufe 3 der Corona Regelungen, allerdings mit zahlreichen Sonderregelungen.

Die Einwohner der Zone Windhoek, Rehoboth und Okahandja dürfen ihr Gebiet weiterhin nicht verlassen. Für die Erongo Region, inklusive der Städte Swakopmund und Walvis Bay, wurde das Reiseverbot aufgehoben.

In ganz Namibia gilt von 20 Uhr bis 5 Uhr eine Ausgangssperre.

Der in Namibia verhängte Ausnahmezustand endet am 18. September. Daher wird dieses Datum für weitere Entwicklungen von Bedeutung sein.

Aktueller Stand der Corona Fälle (31.08.2020) in Namibia

  • 61.410 Tests sind durchgeführt worden,
  • darunter 7550 offiziell positiv getestete Fälle
  • 75 Todesfälle werden in mit Zusammenhang mit COVID-19 gesehen

Sehr gute Nachrichten: Das namibische Tourismusministerium hat angekündigt, dass Reisende in Namibia nicht mehr die ersten 7 Tage am selben Ort verbringen müssen. Es besteht daher in Namibia keine Quarantänepflicht bei Einreise mehr. Alle weiteren Bedingungen, bleiben bestehen.

Vom 08.09. bis 17.09.2020 geltende Einreisebedingungen für Namibia

  • Eine Krankenversicherung/ Reiseversicherung mit Corona Deckung für Namibia muss bei Einreise nachgewiesen werden.
  • Voraussetzung für die Einreise ist ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.
  • Vor Abflug und nach Namibia muss die Fluggesellschaft die Temperatur messen. Passagiere mit einer Körpertemperatur ab 38°C müssen auf Covid-19 getestet und untersucht werden, bevor Sie den Flug antreten dürfen.
  • Bei Ankunft in Namibia wird erneut die Körpertemperatur der Reisenden gemessen. Reisende mit einer Körpertemperatur von 38°C oder höher werden auf eigene Kosten gemäss der geltenden staatlichen Regelungen in Quarantäneeinrichtungen isoliert.
  • Die Behörden müssen über den Reiseverlauf informiert werden (es wurde angekündigt, dass es hierfür eine App geben wird). Die Tour muss komplett vorgebucht sein. Die Reisenden müssen eine Telefonnummer angeben, unter der sie während des Aufenthalts in Namibia erreichbar sind (lokale Nummer).
  • Den für die Einreise erforderlichen Gesundheitsfragebogen finden Sie hier.
  • Diese Bedingung wurde am 08.09. aufgehoben! Nach der Einreise müssen sich die Reisenden direkt vom Flughafen ohne Zwischenstopp zur ersten Unterkunft begeben. Diese Unterkunft muss vom Ministerium für Gesundheit und Soziales genehmigt sein.
  • Diese Bedingung wurde am 08.09. aufgehoben! Die Reisenden müssen mindestens die ersten 7 Tage nach Einreise bei derselben Unterkunft bleiben. Es ist möglich an allen Aktivitäten dort teilzunehmen, aber das Gelände darf nicht verlassen werden.
  • Am Tag 5 nach Ankunft in Namibia muss ein zweiter PCR Test gemacht werden, das Testergebnis soll bis Tag 7 vorliegen. Bei negativem Testergebnis darf der Reisende die Reise fortsetzen, bei positivem Ergebnis muss er/ sie sich sofort in die staatlich vorgegebene Quarantänestation begeben (hierfür gibt es detaillierte staatliche Regelungen, die hier aber nicht einzeln aufgeführt werden können). Am 7. Tag der Reise müssen die Reisenden auf jeden Fall erreichbar sein, damit das Testergebnis mitgeteilt werden kann.
  • Alle Unterkünfte und touristische Unternehmen der gesamten Reise müssen beim Namibia Tourism Board registriert sein. Diese Unternehmen müssen im Besitz einer Genehmigung des Ministerium für Gesundheit und Soziales sein. Ausländische Reisende dürfen nur bei zertifizierten Betrieben übernachten und nur an Aktivitäten zertifizierter Unternehmen teilnehmen.
  • Alle Corona-Schutzregelungen müssen von den Unternehmen und den Gästen jederzeit eingehalten werden, also insbesondere die Maskenpflicht und Abstandsregelungen.

Die offizielle Ankündigung der „Tourism Revival Initiative“ des namibischen Ministers für Umwelt, Tourismius und Forsten finden Sie hier.

Die Einreise ist nur über den Flughafen Hosea Kutako möglich, also nicht über Land, z. B. von Botswana oder Südafrika. Der Flughafen liegt in der Zone Windhoek, für die eine Reisesperre gilt. Das Tourismusministerium hat aber angekündigt, das Reisende, die mit einem zertifizierten  Reiseunternehmen gebucht haben, Windhoek verlassen dürfen.

Anmerkung von uns: Die Tests müssen vom Reisenden selbst bezahlt werden. Sie sollten an Tag 5, an dem der zweite Test durchgeführt werden muss, in der Nähe einer Einrichtung sein, die für COVID-19 Tests autorisiert ist.

Weitere Infos zur Corona Situation in Namibia per 08.09.2020

In ganz Namibia gilt weiterhin von 20 Uhr bis 5 Uhr eine Ausgangssperre.

Der in Namibia verhängte Ausnahmezustand endet am 18. September. Dieses Datum für weitere Entwicklungen von grosser Bedeutung sein.

Aktueller Stand der Corona Fälle (08.09.2020) in Namibia

  • 72.186 Tests sind durchgeführt worden,
  • darunter 8.928 offiziell positiv getestete Fälle
  • 91 Todesfälle werden in mit Zusammenhang mit COVID-19 gesehen
  • Bevölkerung gesamt in Namibia: ca 2,5 Mio

Es gibt grossen Grund zur Freude: der in Namibia seit März geltende Ausnahmezustand ist zum 18. September aufgehoben worden. Das hat Präsident Dr. Hage Geingob in seiner Rede am 17. September bekanntgegeben.

Damit sind einige der unter dem Ausnahmezustand verfügten Erlasse hinfällig. Die Behörden arbeiten daran, die Regelungen an die neue Rechtslage anzupassen.

Im Moment herrscht noch Unsicherheit, was all dies für einreisende Touristen bedeutet. Generell können wir aber davon ausgehen, dass die Einreise und Rundreise sehr viel einfacher sein wird.

Zu den aktuell geltenden Einreisebestimmungen finden Sie mehr auf der Seite Einreisebestimmungen für Namibia.

Aktueller Stand der Corona Fälle zum 20.09.2020 in Namibia

  • 88.686 Tests sind durchgeführt worden
  • darunter 10.377 offiziell positiv getestete Fälle
  • 112 Todesfälle werden in mit Zusammenhang mit COVID-19 gesehen
  • Bevölkerung gesamt in Namibia: ca 2,5 Mio

Im Gegensatz zu Europa sinken in Namibia die Neuinfektionen mit COVID-19!

In seiner Rede vom 21.10.2020 gab der namibische Präsident Dr. Hage Geingob bekannt, dass sich Namibia um einen Rückgang von 61% bei den Neuinfektionen freuen kann! Ausserdem treten in 12 der 14 Regionen Namibias kaum neue Infektionen auf – die Neuinfektionen konzentrieren sich auf die Oshikoto Region im „Ovamboland“ und Windhoek (Quelle: The Namibian).

Laut Präsident Dr. Geingob gingen die Todesfälle in Namibia in den letzten vier Wochen um 41% zurück. 132 Menschen sind bisher in Namibia mit COVID-19 gestorben, also etwa 1% der positiv getesteten Fälle.

Namibia hat nach Marokko und Südafrika am meisten Tests pro 1000 Einwohner in Afrika durchgeführt, und trotzdem bewegt sich die  Zahl der Fälle steil nach unten.

Aufgrund dieser sehr positiven Entwicklung, hat sich die Regierung entschlossen, Namibia weiter für den Tourismus zu öffnen und hat die Einreisebestimmungen weiter gelockert.

Alle Grenzen wurden für den Reise- und Warenverkehr geöffnet (aber die aktuellen Einreisebestimmungen müssen von allen erfüllt werden). Die Grenzen nach Botswana sind weiterhin geschlossen, da Botswana den Ausnahmezustand verlängert hat und bisher keine Grenzen für den Reiseverkehr geöffnet hat.

Es gelten keine Einschränkungen mehr für die Anzahl der Passagiere in einem Fahrzeug, Versammlungen von bis zu 200 Menschen sind erlaubt.

Bitte beachten: Diese Bedingungen können sich jederzeit ändern, wir versuchen die Informationen aktuell zu halten, können dies aber nicht garantieren). Bei Buchungen über uns stellen wir sicher, dass Sie die jeweils geltenden Bestimmungen zur Verfügung haben.

Aktueller Stand der Corona Fälle zum 21.10.2020 in Namibia

  • 117.759 Tests sind durchgeführt worden
  • darunter 12.367 offiziell positiv getestete Fälle
  • 132 Todesfälle werden in mit Zusammenhang mit COVID-19 gesehen
  • Bevölkerung gesamt in Namibia: ca 2,5 Mio

Gibt es überhaupt Flüge nach Namibia?

Derzeit gibt es noch keine Linienflüge nach Namibia.

Allerdings haben einige Fluggesellschaften signalisiert, dass sie gern sobald wie möglich wieder nach Namibia fliegen möchten, darunter z. B. die Lufthansa und Qatar Airways.

Derzeit sind aber alle Details noch offen.

Ethopian Airlines informiert, dass die Fluglinie beabsichtigt, ab 11. September wieder Linienflüge nach Windhoek, Hosea Kutako International Airport, aufzunehmen.

Auch Eurowings plant, ab 19. September 2020 Windhoek Hosea Kutako International Airport wieder 3x pro Woche anzufliegen.

Ethopian Airlines bietet seit 11. September wieder Linienflüge nach Windhoek, Hosea Kutako International Airport, an.

Eurowings bietet seit 19. September 2020 wieder 3x pro Woche einen Flug zum Windhoek Hosea Kutako International Airport an.

Qatar Airways hatte angekündigt, ab 15. Oktober wieder 3x pro Woche nach Namibia zu fliegen. Der Start einer Flugverbindung nach Windhoek wurde aber auf 2021 verschoben.

Welche Reisewarnungen der Länder Deutschland, Österreich und Schweiz bestehen?

  • Deutschland – Update 15.10.

Die bis dahin bestehende Reisewarnung wurde am 15.10. aufgehoben, da laut Auswärtigem Amt Namibia derzeit von COVID-19 eher weniger betroffen ist.

Das Auswärtige Amt rät nun nur von nicht notwendigen, touristischen Reisen ab. Aber Namibia gilt nicht mehr als Risikogebiet! Daher sind Reisen nach Namibia ohne Einschränkungen von deutscher Seite aus möglich. Detaillierte Informationen finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Unter der Rubrik Covid-19-Reisewarung: FAQ des Auswärtigen Amtes finden Sie Hintergrundinformationen zu Reisewarnungen. z. B. darüber was eine Reisewarnung für Sie bedeuten würde.

Bitte beachten Sie auch die jeweils geltenden Bestimmungen für die Rückkehr nach Deutschland oder Reisen innerhalb Deutschlands, z. B. zum Flughafen.

  • Österreich

Das BMEIA empfiehlt auf nicht notwendige Reisen nach Namibia zu verzichten.

  • Schweiz

Namibia wurde am 12. Oktober 2020 von der Liste der quarantänepflichtigen Staaten entfernt.

Das EDA empfiehlt aber weiterhin, auf alle nicht notwendigen Auslandsreisen, egal in welches Land, zu verzichten.

Bitte beachten Sie, dass Änderungen jederzeit möglich sind. Informieren Sie sich daher bitte immer bei der jeweiligen Behörde.

Der Verlauf der Corona Pandemie in Namibia

Der Verlauf der Corona Epidemie in Namibia

Die ersten zwei COVID-19 Fälle wurden in Namibia am 14. März 2020 entdeckt. Es handelte sich um zwei Touristen, die sofort isoliert wurden.

Daraufhin wurde am 17. März der Ausnahmezustand ausgerufen und am 27. März ein landesweiter harter Lockdown verhängt.

Die Grenzen wurden geschlossen.

Der Lockdown wurde in Phasen von 1 – 4 eingeteilt. Stufe 1 war die härteste Phase, jede weitere Phase bedeutet eine Erleichterung bis hin zur Normalisierung.

Überblick über die Lockdown Phasen:

Namibia Corona Lockdown Phasen

Zunächst sollte dieser harte Lockdown der Phase 1 für 21 Tage gelten. Der harte Lockdown wurde dann aber bis zum 04. Mai verlängert.

Im Mai 2020 hatte Namibia weiterhin erst 16 offizielle Coronafälle und keine Toten. Zu der Zeit wurden noch keine systematischen Tests durchgeführt.

Der harte Lockdown wurde am 4. Mai gelockert und Namibia ging landesweit in Phase 2 über. Gleichzeitig wurde eine allgemeine Maskenpflicht eingeführt.

Am 3. Juni wurde der Lockdown weiter gelockert und Namibia ging in Phase 3 über. Die Ausnahme davon war die Stadt Walvis Bay, weil hier nun mehr Fälle auftauchten.

Eine Woche später wurde die ganze Erongo Region, in der sich Walvis Bay befindet, in Phase 2 zurückversetzt.

In Walvis Bay wurde daraufhin damit begonnen, systematisch nach Corona zu testen. Die Tests wurden mittlerweile auf das ganze Land ausgedehnt.

Walvis Bay wurde lange als das Epizentrum der Epidemie in Namibia bezeichnet, da dort zunächst die meisten Fälle registriert wurden.

Am 22. Juni wurde auch in der Erongo Region (Walvis Bay, Swakopmund) der Lockdown gelockert und die  Region wurde in Phase 3 versetzt. Allerdings durften die Einwohner die Region nicht verlassen. Für den Rest des Landes galt ab 29. Juni die gelockerte Phase 4.

Am 12. August 2020 wurde ganz Namibia in Phase 3 zurückversetzt, da die Corona Fälle vor allem in Windhoek stark angestiegen waren. Die Einwohner der Erongo Region durften weiterhin nicht reisen, aber nun durften auch die Bewohner der Zone Okahandja, Rehoboth und Windhoek nicht mehr aus der Region ausreisen. Ausserdem wurde nun eine nächtliche Ausgangssperre verhängt.

Ende des Ausnahmezustands

Am 17. September 2020 endete der Ausnahmezustand in Namibia gemäß Verfassung nach sechs Monaten. Da die Corona Fälle zurückgingen, wurde der Ausnahmezustand nicht verlängert.

Alle weiteren Massnahmen, um die Bevölkerung vor COVID-19 zu schützen, beruhen nun auf der bestehenden Gesundheits- und Seuchengesetzgebung. Die Basis dafür ist ein nationaler Gesundheitsnotstand.

Detailliertere Informationen zum Verlauf der COVID-19 Pandemie in Namibia finden Sie auf Wikipedia in deutsch und etwas ausführlicher auf Englisch.

Offizielle Corona Statistik in Namibia – Stand 31.07.2020

Die Grafiken zeigen Anzahl der bestätigten, aktiven und genesenen Fälle, Anzahl der Tests, Personen in Quarantäne und der Todesfälle im Vergleich von 17. Mai mit 31. Juli.

Namibia hat eine Bevölkerung von ca 2,5 Mio Menschen.

Corona Fälle Namibia per 17. MaiCorona Fälle Namibia 31. Juli

Wichtige Regelungen zur Bekämpfung von COVID-19 in Namibia

In ganz Namibia gilt in der Öffentlichkeit eine Maskenpflicht.

Behörden, Geschäfte und alle öffentlichen Institutionen müssen Hand-Desinfektionsmittel zur Verfügung stellen. Besucher müssen ihre Hände desinfizieren und sich in eine Besucher-Liste eintragen, bevor sie z. B. Geschäfte betreten dürfen.

Die Bevölkerung wird ständig über alle Medienkanäle dazu aufgefordert regelmässig Hände zu waschen, Abstand zu halten und sich beim Auftreten von Symptomen sofort bei einer dafür eingerichteten Hotline zu melden.

Sicherheits-Protokolle für die Tourismusindustrie

Die Tourismusindustrie hat bereits Protokolle entwickelt, die gewährleisten sollen, dass die COVID-19 Ansteckungsgefahr auf Reisen in Namibia möglichst gering ist. Viele Mitarbeiter von Unterkünften, Guides, etc werden derzeit auf das „new normal“ geschult. Sobald das alles offiziell ist, werden wir hier die Details veröffentlichen.

Wirtschaftliche Auswirkungen der Corona Epidemie in Namibia

Besonders hart sind die Namibier von den wirtschaftlichen Konsequenzen der Corona Pandemie betroffen.

Vor allem während der Lockdowns verloren viele Menschen ihre Einkommensquelle. Besonders in den Townships sind viele Menschen davon abhängig, ihre Waren auf der Strasse zu verkaufen. Da auch viele Unternehmen schliessen mussten, verloren viele Angestellte ihre Arbeit.

Besonders hart getroffen ist der Tourismussektor. Ohne internationale Touristen sank das Einkommen der meisten Tourismus-Unternehmen in Namibia von einem Tag auf den anderen praktisch auf 0, und das seit Ende März 2020.

Namibias Arbeitslosenquote lag auch in normalen Zeiten schon zwischen 35 und 50%.

Es gibt keine staatliche Arbeitslosen-Unterstützung oder Sozialhilfe. Um erst einmal das Allerschlimmste abzuwenden, bekamen besonders betroffene Geringverdiener eine Einmalzahlung von 750 NAD (ca 40 EUR). Für manche Industriezweige wurde für 3 Monate (April, Mai, Juni) bis zu 50% des Gehalts von Angestellten von der Sozialversicherungskasse übernommen, wenn dafür in dieser Zeit niemand entlassen wurde.

Die Reiseindustrie leidet natürlich besonders stark. Die Einkommensquelle von über 100.000 Menschen in Namibia hängt vom Tourismus ab. Da jeder der Arbeit hat, in Namibia bis zu 7 Familienmitglieder mit ernährt, sind die Konsequenzen weitreichend.

Der Tourismus ist auch die grösste Quelle für Geld für den Naturschutz in Namibia. Ein Anstieg der Wilderei und stärkere Konflikte zwischen Menschen und Wildtieren werden daher befürchtet. Nothilfezahlungen, auch aus Deutschland, haben das Schlimmste hier erst einmal abgewendet.

Sonnenuntergang am Wasserloch in Namibia

Ausblick für die Reiseplanung für Namibia in Zeiten von Corona

In solch unsicheren Zeiten, bucht man nicht unbedingt gern lange im Voraus eine Reise.

Wir minimieren für Sie die Risiken: wir arbeiten bevorzugt mit Unterkünften und Veranstaltern, denen wir aufgrund langjähriger Zusammenarbeit vertrauen und die sich, was Storno in Zeiten von Corona angeht, kulant zeigen.

Und, wir stellen Ihre Reise so zusammen, dass Sie sich an die aktuell geltenden Einreisebedingungen halten können.

Viele Reisen wurden von 2020 auf 2021 umgebucht. Deswegen sind manche Unterkünfte vor allem in der Hochsaison (Juli bis November) bereits stark gebucht. Falls Sie eine Namibia Reise planen, kontaktieren Sie uns doch einfach.

Geniessen Sie den Luxus der Weite in Namibia in Zeiten von Corona!

Weg im Damaraland Namibia
Zu den handverlesenen Reiseideen

Reisetipps für Namibia in Zeiten von Corona

Wir und unsere Partner sind ständig dabei, unsere Reiseideen an die Corona Situation anzupassen.

Unser Tip für Sie sind private Komfort-Camping Touren Wildes Namibia unter den Sternen, (Genuss-) Wanderungen und (geführte) Selbstfahrertouren.

Schauen Sie doch mal bei unseren handverlesenen Reiseideen vorbei!

Zu den handverlesenen Reiseideen
Zu den besonderen Reiseideen
Mehr Inspiration und Information
Kontaktieren Sie uns
Wollen Sie Mehr erfahren?
Bleiben Sie mit Namibia in Verbindung

Unser Newsletter versorgt Sie regelmässig mit interessanten Infos aus Namibia

Invalid email address
Probieren Sie es aus. Kein Spam. Und Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Zum Versand des Newsletters verwenden wir MailChimp.