Namibia Reisebericht – Meine Erfahrungen in Zeiten von Corona (2020 & 21)

Über ein Jahr lang geht das jetzt schon so.

Reisen werden verschoben, verschoben und wieder verschoben.

Dabei sagte schon Buddha:

„The trouble is, you think you have time”.

Soll heissen, das Leben ist kurz und was du heute nicht machst, machst du vielleicht nie.

Natürlich verschiebt niemand freiwillig.

Verschoben und gezweifelt wird wegen Corona.

Sie fragen sich wahrscheinlich auch, soll ich oder soll ich nicht?

Wegen Corona rät ja auch das Auswärtige Amt, und dessen Pendants in Österreich und der Schweiz, von Reisen nach Namibia generell ab.

Aber wann war das Auswärtige Amt zum letzten Mal in Namibia?

Da hilft es, wenn man von jemandem, der vor Ort ist, einen Reise- und Erfahrungsbericht bekommt.

Ich lebe in Namibia und bin ständig, auch während der ganzen Corona Zeit, in Namibia unterwegs.

Meine Erfahrungen von den Reisen in Namibia in Zeiten von Corona teile ich mit Ihnen in diesem Artikel:

  • 5 Gründe warum ich mich auch während Corona auf Tour in Namibia sicher fühle

  • Wie verläuft die Ein- und Ausreise?

  • Gibt es Corona-Massnahmen, die mich als Reisenden einschränken?

  • Und was es sonst noch für Bedenken gibt

Gleich noch vorne weg: Ich nehme Corona ernst.

Daher halte mich auch gewissenhaft an Massnahmen, die mich und andere schützen: Abstand, frische Luft, Maske und bin mittlerweile auch geimpft.

In den Weiten Namibias muss man ja auch niemandem zu nahe kommen.

Gäste haben mir gerade geschrieben: „Unsere Freude und Begeisterung über die Reise hält an. Wir sind unglaublich froh, dass wir uns dank deiner Hilfe trotz Corona auf den Weg gemacht haben. Durch Corona und den extrem reduzierten Tourismus im Land ist die Reise zu einer ganz einzigartigen Erfahrung geworden.

Den ausserirdischen Reise-Erlebnissen, die Sie in Namibia machen können, muss Corona nicht im Wege stehen.

Zebra vor Dünen in Namibia

Im Corona-Jahr wurden viele Tiere entspannter. Weil weniger Fahrzeuge unterwegs waren, kamen sie auch wieder näher an die Strasse.

5 Gründe warum ich mich auch während Corona auf Tour in Namibia sicher fühle

1. So viel Platz und so wenige Menschen

Es ist, als ob sich die Einwohner Hamburgs über ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz verteilen würden:

In Namibia leben nur etwa 2,5 Mio Menschen.

Und das auf einer Fläche 1,5 mal so gross wie Deutschland.

Geradezu entvölkert sind die weiten Gebiete ausserhalb der Städte.

In Windhoek, Walvis Bay, Rundu, etc lebt mehr als ein Viertel der Menschen Namibias. Und etwa die Hälfte wohnt in den Zentren ganz im Norden („Ovamboland„).

Der Rest verteilt sich über das ganze weite Land.

Während Corona, habe ich auf Tour die Städte komplett gemieden. Das funktioniert in Namibia wunderbar.

Und wenn man in kleiner Gruppe oder privat reist, hat man in Namibia auch kaum mit fremden Leuten engeren Kontakt.

Auf Nature Drives oder Wanderungen waren meine Gäste und ich zwar nicht immer allein. Aber zu Fuss oder im offenen Fahrzeug, mit einer Handvoll (schon mal auf COVID getester) Leute an der freien Luft unterwegs zu sein, hat das Corona-Risikoglöckchen in meinem Kopf nur ganz leise bimmeln lassen.

Social Distancing ist ein neues Wort für das, was auf einer Reise in Namibia immer schon normal war.

Die weiten Flächen der Namib Wüste

Luxus der Weite: Namibias menschenleere Wüstenlandschaften.

Farben der Kalahari

Farbenspiele. Auf Game- oder Nature-Drives waren wir oft die einzigen Gäste.

2. Man ist und isst in Namibia meistens draussen

Outdoor ist namibisches Lebensgefühl.

Outdoor plus Abstand ergibt ein geringes Infektionsrisiko:

„Übertragungen im Außenbereich kommen insgesamt selten vor. Bei Wahrung des Mindestabstandes ist die Übertragungswahrscheinlichkeit im Außenbereich aufgrund der Luftbewegung sehr gering.“ (Quelle: RKI).

Auf meiner letzten zwei-wöchigen Tour war ich wahrscheinlich 90% der Zeit draussen unterwegs.

Noch nicht mal alle Nächte habe ich drinnen verbracht. Beim Genusswandern in der Namib Wüste hatten wir 48 Stunden lang kein Dach über dem Kopf, nur das Sternenzelt.

Auf einer mobilen Camping Safari haben Sie ihr eigenes mobiles „Freiluft-Zimmer“ sogar die ganze Zeit dabei und halten sich überhaupt nicht drinnen auf.

Es ist herrlich, bei sommerlichen Temperaturen draussen im kühlen, luftigen Schatten zu sitzen. Das ist besser als sich in klimatisierte Innenräume zurückzuziehen. Die Gefahr sich anzustecken, kann in Räumen mit Klimaanlage besonders gross sein (Quelle: WDR).

Und im Winter? Auch im Winter! Es wird nämlich selten richtig kalt (mehr über das Klima in Namibia finden Sie hier).

An einem kühlen Winterabend am Lagerfeuer sitzen, mit einem Glas in der Hand, die Sonne untergehen sehen, die trockene, saubere Holzaromaluft inhalieren und dieses einzigartige Licht geniessen – wer möchte das schon drinnen verpassen…

Viele Lodges zelebrieren es geradezu, Ihren Gästen die Mahlzeiten draussen zu servieren.

Besondere Outdoor-Erlebnisse in Namibia sind zum Beispiel:

Camper Vans

In puncto Outdoor, sind in Deutschland ja Camper-Fahrzeuge gerade ganz gross angesagt.

In Namibia finde ich die Dinger nicht so toll.

Auf Schotterstrassen habe ich Camper-Vans schon zu oft mit Tempo 20 dahinrütteln sehen.

Aber wer damit in Namibia gute Erfahrungen gemacht hat, kann ja einen Kommentar hinterlassen.

Exklusives Abendessen

Outdoor Dining a la Namibia.

Schlafen im Millionen Sterne Zimmer beim Wandern im Damaraland

Unter dem Sternenhimmel schlafen.

3. Es sind nur wenige Reisende unterwegs – die meisten Unterkünfte sind fast leer

Es ist in Namibia üblich, entgegenkommende Fahrzeuge zu grüssen – weil man ja so wenige trifft (stellen Sie sich das mal in Deutschland vor).

Im Corona Jahr musste ich sehr selten grüssen. Es waren kaum andere Fahrzeuge unterwegs.

Ich war schon vor Corona oft erstaunt, wenn ich zum Aussichtspunkt am Fish River Canyon kam: Oft war da sonst niemand.

Den Grand Canyon in den USA dagegen besuchten vor Corona fast 6 Millionen Menschen pro Jahr (so viele Besucher hat ganz Namibia nicht!). Allein war man da sicher nur ganz selten.

Auch in normalen Jahren hat Namibia nur etwa 1 Mio touristische Besucher im Jahr (zum Vergleich, Spanien besuchen etwa 50 Mio Touristen im Jahr!).

In Corona-Zeiten sind die Besucherzahlen in Namibia auf knapp über den Gefrierpunkt gerutscht.

Es fühlt sich jetzt manchmal so an, als hätte man das ganze Land exklusiv für sich gebucht.

Die meisten Lodges und Campingplätze sind derzeit fast leer.

Es dürfen auch per Gesetz nur maximal 70% der Zimmer/ Plätze belegt werden.

Wie lange das noch so bleibt, weiss ich nicht. Aber viele gehen davon aus, dass es zumindest 2021 noch so weitergehen wird.

Sundowner in der Namib Wüste

Sundowner in der Namib Wüste – garantiert ohne Gedränge.

Schotterstrasse in Namibia mit Zebras

Weil so wenige Fahrzeuge unterwegs sind, sind die Schotterpisten in einem sehr guten Zustand. Man muss nur auf die Zebrastreifen achten.

4. Kleine, exklusive und saubere Unterkünfte und kleine Gruppen

Bettenburgen findet man in Namibia nicht (ein paar Hochhaushotels in Windhoek ausgenommen).

Die meisten Unterkünfte in Namibia sind kleine familiäre Lodges, Camps oder Gästefarmen.

Als Massenbetriebe gelten hier mit einem Augenzwinkern schon Lodges mit um die 50 Zimmern.

Exklusive Lodges und Camps haben nicht mehr als 20 Zimmer, Gästefarmen oft sogar weit weniger.

Abstand wird hier sowieso immer gross geschrieben.

Ich musste auch noch nie die Sauberkeit auf einer Lodge oder in einem Zimmer bemängeln.

Namibia privat oder in kleinen Gruppen

Namibia ist ein ideales Land, um alleine oder in kleiner Gruppe unterwegs zu sein.

Viele entscheiden sich gerade jetzt dafür, eine Selbstfahrerreise zu unternehmen.

Immer stärker nachgefragt werden aber auch private Touren mit einem deutschsprechenden, erfahrenen Guide. Dann müssen Sie die oft weiten, ermüdenden Strecken auf den Schotterpisten nicht selbst fahren. Stattdessen haben Sie Zeit, zu geniessen. Und noch dazu kann Ihnen Ihr Guide viel Wissenswertes und Interessantes über Namibia erzählen.

Eine Kleingruppenreise können Sie für sich und Freunde privat buchen. Oder Sie teilen die einzigartigen Erlebnisse in Namibia mit einer handvoll Gleichgesinnter (üblicherweise 4 – 8 Personen).

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, Sie werden wahrscheinlich minimalen Kontakt mit der „Aussenwelt“ haben.

Exklusive Lodge im Kaokoveld

Luftiger Luxus.

Gedeckter Tisch fürs Abendessen

Der Tisch ist gedeckt, ganz privat.

5. Die Corona Situation in Namibia ware lange Zeit entspannt

Um Weihnachten 2020 herum dachte ich: ohje, jetzt ist es hier auch soweit.

Ich dachte, nun würden die Infektions-Zahlen abheben und wir würden eine ähnliche Situation bekommen wie in Europa oder Amerika. Denn zu dem Zeitpunkt ging die 7-Tage Inzidenz zum ersten Mal auf über 120.

Noch dazu wurde zu der Zeit die sogenannte Südafrikanische Variannte (jetzt Beta Variante) bekannt. An Weihnachten reisen sehr viele Südafrikaner nach Namibia. Genau zu der Zeit wurden auch die Grenzen wieder fast uneingeschränkt geöffnet (für die, die einen negativen Corona PCR Test vorweisen konnten).

Ganz Namibia und halb Südafrika war kreuz und quer in Namibia unterwegs, um Urlaub zu machen oder heim zur Familie zu reisen. Das musste doch zu hohen Infektionszahlen führen?

Nein, tat es nicht.

Ich staunte nicht schlecht: Die Zahlen gingen wieder zurück!

Update zur aktuellen Lage in Namibia

Nachdem Namibia lange Zeit von Corona relativ verschont geblieben war, stiegen pünktlich zum Start des Winters Ende Mai die Fallzahlen plötzlich stark an.

Namibia verzeichnete zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie eine 7-Tage Inzidenz von über 130, voher lag sie meist bei um die 40. Zwischenzeitlich lag sie sogar bei über 400.

Sie ist mittlerweile aber wieder auf um die 50 gesunken.

Die Mehrheit dieser Fälle konzentrieren sich auf Windhoek und die anderen Städte.

Die Regierung hat weitergehende Massnahmen ergriffen, um die Ausbreitung einzudämmen. Diese wurden auch schon wieder gelockert, weil die Fallzahlen so stark gesunken sind (Mitte August 2021).

Von den Massnahmen sind Touristen aber nicht mittelbar betroffen.

Wegen des starken Anstiegs war Namibia vom deutschen Robert Koch Institut und dessen Pendants in anderen Ländern zum Variantengebiet erklärt worden.

Mittlerweile wurde das aber, weil in Namibia wie fast überall sonst die Delta Variante vorherrscht, wieder aufgeboben (Ende Juli 2021).

Aktuelle Informationen zur Lage in Namibia finden Sie Namibia Corona Lage – Aktuelle Infos für Reisen nach Namibia.

Danach pendelte die 7-Tage Inzidenz in Namibia um einem Wert von ca. 40 (Quelle: Corona in Zahlen).

Auch die Situtation in den Krankenhäusern wurde nicht besorgniserregend.

Woran das lag, erklärte keiner so wirklich (Junge Bevölkerung? Geringe Bevölkerungsdichte? Weil Sommer war? Weil viel draussen gemacht wird? Gut trainiertes Immunsystem der Bevölkerung? Wurden weniger Tests gemacht?)

Seit Ende Mai 2021 steigen die Infektionen aber zum ersten Mal stark an und Namibia hat ein ernstes Problem mit Corona.

Trotzdem geht das Leben weitestgehend seinen normalen Lauf. So wie das schon seit dem Ende des Lockdowns im September 2020 der Fall ist.

HINWEIS: Die folgenden Zahlen sind der Stand vom 15.05.2021:

Etwa 51,000 Menschen sind in Namibia insgesamt positiv auf Corona getestet worden (also etwa 2 % der Bevölkerung). Aktuell gibt es etwa 2200 aktive, positive Corona Fälle.  Etwa 402 Tausend Tests sind gemacht worden, auf 2,5 Millionen Einwohner.

Zum Vergleich in Deutschland lag die 7 Tage Inzidenz eine ganze Weile über 150 (jetzt sinkend, unter 100) und es sind über 3,9 Mio Menschen positiv getestet worden (also etwa 4,5 % der Bevölkerung). Insgesamt 58 Millionen Tests sind gemacht worden, auf ca 84 Millionen Einwohner.

Das Ministerium für Gesundheit und Soziales in Namibia veröffentlicht auf seiner Facebook Seite tägliche sehr detaillierte aktuelle Zahlen.

Stand der Corona Impfungen in Namibia

Namibia war eines der ersten Länder in Afrika, die angefangen haben konsequent und relativ gut organisiert gegen Corona zu impfen.

Seit Ende März wird mit Astrazeneca und Sinopharm geimpft. Bald sollen auch andere Impfstoppfe, wie Biontech/ Phizer und Johnson & Johnse geliefert werden.

Im Mai lag die Impfquote erst bei ca 1,5 %.

Es sind immer noch relativ wenige Menschen in Namibia geimpft, die Kampagne läuft noch schleppend, gewinnt aber an Fahrt.

Zuerst waren viele Menschen sehr zögerlich, sich impfen zu lassen, dann ging der Impfstoff aus. Es ist aber nun mehr geliefert worden und auch Deutschland hat angedeutet, dass es Namibia bald mit Impfstoffen helfen könnte.

Namibia hat während eines Polio Ausbruchs vor über 10 Jahren gezeigt, wie schnell es impfen kann. Ich hoffe, dass dies bei Corona bald auch geschehen wird.

Die Impf-Teams des Gesundheitsministeriums besuchen sogar abgelegene Lodges, damit die, die sich impfen lassen wollen, das auch tun können.

Empfehlung:

Ich würde Windhoek meiden. Hier ist die Corona Situation gerade am angespanntesten. Die meisten Fälle, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, sind in der Hauptstadt.

Sie verpassen nichts, wenn Sie in Windhoek nur einkaufen und dann raus… Wenn Sie am ersten Tag noch nicht weit fahren wollen, gibt es wunderschöne Unterkünfte in der Umgebung von Windhoek.

Sossusvlei mit Wasser

Wegen des guten Regens in den Naukluft Bergen ist etwas Seltenes passiert: es entstand ein See in den Dünen am Sossusvlei. Da jetzt kein Wasser mehr nachfliesst, verdunstet der See. Mit Glück, kann man dieses Wunder der Natur noch bis Juli oder August erleben.

Giraffen auf grüner Wiese in Namibia

Weite Teile Namibias haben zwischen Januar und April guten Regen bekommen und wurden entsprechend grün. Später wird das Gras goldgelb.

Wie verläuft die Ein- und Ausreise nach/ von Namibia?

Informationen über die aktuellen Vorschriften bei der Rückreise nach Deutschland/ Österreich/ Schweiz finden Sie hier:

Namibia in Zeiten von Corona – Aktuelle Informationen für Ihre Reiseplanung

Und Details über die Bedingungen für die Einreise nach Namibia finden Sie unter  Einreisebestimmungen für Namibia.

Gäste berichten mir, dass die Ein- und Ausreise unkompliziert verläuft.

Nicht alle notwenigen Dokumente werden immer geprüft, es ist aber besser, sie alle zu haben.

Die grössten Diskussionen gibt es über den Antigen- oder PCR-Test, den Deutschland bei der Rückreise aus fast jedem Land verlangt.

Diese Tests sind mittlerweile in Namibia problemlos und unkompliziert zu erhalten. Ob Antigen oder PCR ist egal, er darf nur nicht älter als 48 Stunden sein.

Wo kann man die Corona-Tests in Namibia machen lassen?

Ich empfehle, den Test in Windhoek zu machen. In anderen Städten funktioniert es nicht so gut und dauert länger.

In Windhoek gibt es eine Reihe gut funktionierender Teststationen und Labore.

Aber man muss mittlereile für die Tests gar nicht mehr in die Stadt.

Es gibt einen Service, durch den der Test auf Ihrer Lodge im Umkreis von Windhoek gemacht werden kann. Die Lodge darf nur nicht zu weit von Windhoek entfernt sein.

Und, es gibt jetzt sogar Teststationen an den Zufahrtsstrassen nach Windhoek!

Outdoorerlebnisse in Namibia

Loslassen, entdecken, bewegen: Wandern in Namibia.

Gibt es Corona-Massnahmen, die mich als Reisenden einschränken?

Namibia hatte eine Entscheidung zu treffen: wirtschaftlicher Tod oder Corona Risiko.

Der namibische Staat gibt bei corona-bedingten Verdienstausfällen keine Unterstützung.

Man hat also pragmatisch gehandelt und das wirtschaftliche Leben nur über die erste Lockdownphase eingeschränkt.

Seitdem läuft beim Leben in Namibia fast alles wie zu normalen Zeiten.

Es besteht natürlich eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit. Und es besteht eine nächtliche Ausgangssperre. Aber sonst waren im Alltag lange Zeit keine Einschränkungen zu spüren. Mann kann ins Cafe, Restaurant und zum Friseur.

Es gibt immer noch keine Massnahmen, die Touristen massgeblich einschränken.

Nur an Sonn- und Feiertagen ist es verboten, Alkohol auszuschenken. Der Grund dafür ist durchaus clever: in Namibia füllen sich an freien Tagen die Notaufnahmestationen oft mit Leuten, deren Verletzungen auf irgendeine Art mit Alkohl zu tun haben, z. B. durch Autounfälle oder Messerstechereien. Damit die  „Bierleichen“ nicht die Krankenhausbetten belegen, die vielleicht für Corona-Patienten benötigt werden, hat man das Alkoholverbot verhängt.

Aber für Unterkünfte, also Hotels, Lodges, Camps etc. gibt es eine Ausnahmeregelung.

Touristen haben also nicht unter dem Alkoholverbot zu leiden.

Oryxe vor den Dünen des Sossusvlei

Und was es sonst noch für Bedenken gibt

Die häufigsten Bedenken sind:

  • Was, wenn Flüge gestrichen werden?
  • Was, wenn ich ein positives Testergebnis bekomme?
  • Was, wenn ich unterwegs erkranke?

Was, wenn Flüge gestrichen werden?

Verlässliche Flüge von/ nach Windhoek werden meiner Erfahrung nach derzeit von Eurowings Discover/ Lufthansa (5 x die Woche, ab Juni im Nachtflug) und Air Ethopia angeboten.

Es gibt attraktive Verbindungen z. B. auch nach Österreich und in die Schweiz.

Beide Gesellschaften haben sehr bald nachdem die Grenzen wieder geöffnet wurden, die Flüge wieder aufgenommen, und halten das seitdem auch verlässlich durch. Die Lufthansa hat sich sogar besonders zum Reiseziel Namibia bekannt.

Lufthansa/ Eurowings bietet derzeit auch besonders einfache und kurzfristige kostenlose Umbuchungen von Flügen an.

Ich persönlich buche Flüge nur noch über das Reisebüro meines Vertrauens, nicht direkt bei der Airline oder über ein Portal. Denn dann habe ich Unterstützung, wenn es zum fliegerischen Ernstfall kommen sollte.

Was, wenn ich ein positives Testergebnis bekomme?

Wenn Sie vor der Abreise in Deutschland ein positives Testergebnis bekommen, können Sie die Reise nicht antreten.

In diesem Fall sind aber viele Leistungsträger in Namibia sehr kulant und bieten eine kostenlose Umbuchung an. Wenn Sie über uns gebucht haben, übernehmen wir alle Umbuchungen für Sie. Sie müssen sich dann um nichts kümmern.

Was wenn ich unterwegs erkranke?

Wenn Sie vor der Rückreise nach Deutschland in Namibia ein positives Testergebnis bekommen, können Sie nicht zurückreisen, weil dann ein Beförderungsverbot nach Deutschland gilt.

Sie müssen sich dann in Namibia in Isolation begeben. Dafür gibt es zum Beispiel schöne Gästehäuser.

Sie müssen also bei einer Reise nach Namibia darauf vorbereitet sein, dass Sie Ihren Aufenthalt eventuell verlängern müssen. Die Kosten dafür sollte Ihre Corona-Versicherung tragen (bitte prüfen Sie das).

Falls Sie wirklich schwer erkranken, gibt es in Namibia herorragende Krankenhäuser.

Update 30.07.21: Die Krankenhäuser in Namibia waren im Juni/ Juli 2021 stark ausgelastet, die Situation hat sich aber wieder entspannt.

Die vorgeschriebene Corona-Versicherung sollte im Notfall den medizinischen Repatriierungsflug übernehmen (bitte prüfen Sie das).

Sie müssen sich unverzüglich testen lassen, wenn Sie unterwegs erkranken. Das ist in allen grösseren Ortschaften möglich.

Lesen Sie auch: Wer zahlt, wenn ich mich im Urlaub mit Corona infiziere?

Auf dieser Seite des Auswärtigen Amtes finden Sie eine Zusammenstellung von Links zum Thema Sicher Reisen.

Wie ist das mit der Ansteckungsgefahr im Flugzeug?

Faktencheck: Wie groß ist die Ansteckungsgefahr im Flugzeug?

Social Distancing am Wasserloch

Social Distancing am Wasserloch. In dieser Konstellation ganz einfach.

Fazit

Die Ein- und Ausreise nach und von Namibia ist unkompliziert.

Das Land ist extrem dünn besiedelt, es sind wenige Touristen unterwegs und man hält sich als Tourist sehr viel draussen auf.

Das macht Namibia zu einem idealen Reiseland in Zeiten von Corona.

Wegen des starken Anstiegs der positiven Fälle vor allem in Windhoek und anderen Städten Ende Mai, hatte Deutschland Namibia kurzfristig zum Variantengebiet erklärt.

Dies wurde mittlerweile wieder aufgehoben (30.07.2021). Namibia war dann bis Mitte September Hochinzidenzgebiet.

Mittlerweile ist Namibia gar kein Risikogebiet mehr!

Das bedeutet, dass geimpfte und genesene Reisende problemlos nach Deutschland zurückkehren können, ohne Quarantäne. Mehr dazu erfahren Sie unter Namibia Corona Lage.

Mit den entsprechenden Vorsichtsmassnahmen (Maske, Abstand, draussen, Impfung, etc) und der entsprechenden Planung der Reise (Auswahl der Unterkünfte, Camping, viele Outdoor-Aktivitäten) kann man das Corona-Risiko klein halten. Viele Tourismus-Mitarbeiter sind mittlerweile geimpft.

Sie werden Ihre Reise in Namibia sicherlich sehr geniessen.

Hinweis: Dieser Artikel ist keine Reiseempfehlung, sondern ein persönlicher Erfahrungsbericht.
Bitte haben Sie Verständnis, dass sich in Zeiten von Corona alles rasant verändern kann. Zum Beispiel hat sich die Corona-Situation in Namibia seit Mitte Mai, als dieser Artikel erschienen ist, von völlig entspannt zu fast schon katastrophal, und wieder zu relativ entspannt (Ende Juli), geändert. Angesichts der ständig wechselnden Situation ist es nicht immer möglich, die Infos auf dem aktuellen Stand zu halten. 

Giraffe in der Palmwag Konzession
Kontaktieren Sie mich!

Wenn Sie sich jetzt fragen, wie Sie auch kurzfristig eine massgeschneiderte Namibia Reise zusammenzustellen, ohne hunderte Stunden in Foren, Facebook Gruppen, Reisebüchern und mit Internetsucherei zu verbringen, dann kontaktieren Sie mich.

Freuen Sie sich auf Ihre Reise in Namibia.

Wir erledigen den Rest.

Kontaktieren Sie mich!

Bleiben Sie mit Namibia in Verbindung!

Tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein und erhalten Sie regelmässig interessante Reise-Infos aus Namibia.

Probieren Sie es aus. Kein Spam. Und Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Bleiben Sie mit Namibia in Verbindung!

Tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein und erhalten Sie regelmässig interessante Reise-Infos aus Namibia.

Probieren Sie es aus. Kein Spam. Und Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.